Marianne Falck | Der unheimliche Konzern Monsanto – von „Agent Orange“ zum genmanipulierten Mais
308
post-template-default,single,single-post,postid-308,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,boxed,select-theme-ver-3.5.2,,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Der unheimliche Konzern Monsanto – von „Agent Orange“ zum genmanipulierten Mais

Die Amerikaner spionieren mithilfe ihrer Geheimdienste nicht nur Regierungen, Behörden und Privatpersonen in der ganzen Welt aus. Sondern sie verstehen es auch, die Interessen ihrer Konzerne mit aller Macht in der Welt durchzusetzen. Ein eindrückliches Beispiel dafür ist der Agrarriese Monsanto, der weltweit führende Hersteller von genmanipuliertem Saatgut. Der Blick in die Welt von Monsanto zeigt: Das Unternehmen, das dem US-Militär im Vietnamkrieg das Pestizid „Agent Orange“ geliefert hat, verfügt über enge Verbindungen mit der Machtzentrale in Washington, mit robusten Leuten aus dem Umfeld der US-Geheimdienste und mit privaten Sicherheitsfirmen.

Deutsche Originalveröffentlichung „Der unheimliche Konzern Monsanto – von „Agent Orange“ zum genmanipulierten Mais“ ( Samstag/Sonntag, 13./14. Juli 2013, Nr. 160 Süddeutsche Zeitung ) (Download .pdf)

English version „The Sinister Monsanto Group: ‘Agent Orange’ to Genetically Modified Corn“
Portugese version „O lado mais sujo da Monsanto“

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.